Mittwoch, 24. Januar 2018

(REZENSION)Wächter - Wahre Liebe ohne Chance? - Jessica Stephens

Leider nichts für mich

BAND 1 einer Trilogie
Es gibt nur eine Regel ! Schaffst du es, diese einzuhalten?
Seit Melodys einundzwanzigsten Geburtstag sind gerade einmal ein paar Tage vergangen, als sich mit einem mysteriösen Brief ihre Lebensplanung schlagartig verändert. Da sie durch die Abstammung ihrer Mutter das Wächter-Gen geerbt hat, eröffnet sich für sie eine unbekannte magische Welt. Aber in dieser Welt der Wächter und Hüter gibt es eine unumstößliche Regel „ Liebesbeziehungen sind verboten.“ Zu Beginn scheint diese Regel für Melody unwichtig, bis sie auf den charmanten Ethan Collister trifft, welcher ihre Welt auf den Kopf stellt.

 
Um das Positive mal vorweg zu nehmen. Das Cover fällt sofort ins Auge und gefällt mir richtig gut.
Die Idee an sich ist wirklich klasse und es steckt soviel Potenzial dahinter und auch wenn ich mit der Protagonisten nicht warm geworden bin hat sie mich zum Schluss hin doch sehr überrascht.
Im letzten Drittel passierte soviel was ich mir in den ersten 3/4 gewünscht hätte. 
Der Plot
Man erlebt Melodys entscheidenden Tag mit in dem sie einen Brief erhält in dem geschrieben steht das sie ab dem nächsten Tag zu einer Wächter Ausbildung abgeholt wird. Die Mutter bekommt das mit, wusste ihr ganzes Leben davon das dieser Tag kommen wird,darf aber nix verraten nur soviel das es eine Grosse Ehre sei.
Da wird mir Melody schon unsympathisch sie hinterfragt nichts nimmt das so hin und denkt sich einfach ach naja was soll's probieren wir mal ein ganz neues Leben und das mit 21 Jahren.
In der Akademie angekommen trifft sie auf Ethan der sehr wankelmütig zu sein scheint den sie aber sofort interessant findet. In einem Moment ist er Prinz Charming und im nächsten ein Trampel.
Sie schauen sich an - küssen sich obwohl es verboten ist - und sind gleich verliebt! Mir fehlte hier die Tiefe; das prickeln in der Magengegend es liest sich für mich sehr plump. Die Gefühle sind bei mir nicht angekommen.In einem Moment glaubt Mel das Ethan sie liebt und im nächsten glaubt sie das er sie hasst. 
Der Schreibstil  liest sich flüssig,schiesst aber nur so dahin wodurch die Story relativ oberflächlich bleibt.
Die Story bleibt eher flach und es kommen Personen vor die keine Funktion in der Geschichte zu haben scheinen.
Es häufen sich Wortwiederholungen und man könnte glauben Ethan kann Gedanken lesen denn alles was Melody denkt und zu glauben scheint spricht er im nächsten Satz genauso aus.
Leider war dieses Buch nichts für mich.
Auch wenn sich das jetzt nach sehr viel Kritik anhört - möchte ich dennoch sagen das Meinungen subjektiv sind  und ihr die Geschichte natürlich anders empfinden könntet.
Deswegen lest die Story und bildet Euch eure eigene Meinung.
Ich danke Jessica trotzdem für das Rezensionsexemplar und wünsche ihr weiterhin viel Erfolg.

Kommentare:

  1. Welche Personen meinst du zu.B.?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Eltern von Shanon z.b. haben die noch nen wichtigen Part in den Folgeteilen?

      Löschen

Mit dem Absenden deines Kommentars bestätigst du, dass du meine Datenschutzerklärung sowie die Datenschutzerklärung von Google gelesen hast und akzeptierst.