Donnerstag, 8. April 2021

(Rezension) Aurora erwacht - Amie Kaufman, Jay Kristoff

 

Text und Coverrechte: S. FISCHER Verlag 
Bildrechte: Moonie's Welt 



Aurora erwacht
Aurora Cycle #1
Amie Kaufman, Jay Kristoff


Danke an Netgalley und den S. Fischer Verlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplares.



Klappentext


Tyler, frisch ausgebildeter Musterschüler der besten Space Academy der ganzen Galaxie, freut sich auf seinen ersten Auftrag. Als sogenannter „Alpha“ steht es ihm zu, sein Team zusammenzustellen – und er hat vor, sich mit nichts weniger als den Besten zufrieden zu geben. Tja, die Realität sieht anders aus: Er landet in einem Team aus Losern und Außenseitern:

Scarlett, die Diplomatin – Sarkasmus hilft immer (not.)
Zila, die Wissenschaftlerin – dezent soziopathisch veranlagt
Finian, der Techniker – besser: der Klugscheißer
Kaliis, der Kämpfer – es gibt definitiv Menschen, die ihre Aggressionen besser unter Kontrolle haben
Cat, die Pilotin – die sich absolut nicht für Tyler interessiert (behauptet sie zumindest)

Doch dieses Katastrophenteam ist nicht Tylers größtes Problem. Denn er selbst ist in den verbotenen interdimensionalen Raum vorgedrungen und hat ein seit 200 Jahren verschollenes Siedlerschiff gefunden. An Bord 1.000 Tote und ein schlafendes Mädchen: Aurora. Vielleicht hätte er sie besser nicht geweckt. Ein Krieg droht auszubrechen – und ausgerechnet sein Team soll das verhindern. Ouuups. Don’t panic!


Meine Meinung


" Wählt ein Mond den Planeten, den er umkreist?
Wählt ein Planet die Sonne? 
Wer bin ich, dass ich die Schwerkraft leugnen könnte, Aurora?
Wenn du heller strahlst als jedes Sternbild am Himmel?"
Zitat: Aurora erwacht

OMG, könnt ihr euch vorstellen 200 Jahre in der Zukunft aufzuwachen?
 Mein Mann würde Freudensprünge machen denn er wäre der erste der sich freiwillig kryonisch einfrieren lassen würde ich wiederrum verstehe diese Euphorie nicht so ganz.

Doch was ist wenn es nicht freiwillig ist und ihr ganz alleine in einer euch unbekannten und kaum vorstellbaren Welt aufwacht die auch noch im riesengrossen Weltall sogar ausserhalb der Milchstrasse ist. So a la Star Trek?
Ich liebe Sci- Fi und nachdem ich von der Illuminae Reihe schon so angetan war, so klar war es auch das ich Aurora erwacht lesen muss. 

Ich kann eines sagen - ich bin absolut verliebt. Verliebt in das Setting, in diese Schier unvorstellbare Möglichkeiten die die Zukunft mit sich bringt und in die Crew, den Sqaud 312 der aus 6 Peronen oder  Spezies bestehen die unterschiedlicher nicht sein können. Jeder auf seine spezielle Art und Weise liebenswert und faszinierend, jeder kommt zu Wort und darf seinen Senf dazugeben denn die  Story braucht nicht viel Anlaufzeit denn man ist ab Kapitel eins im Geschehen und man kommt nicht mehr los, nicht mehr los von dem Sarkasmus, der Spannung, den unvorhersehbaren Plottwists und hab ich es schon gesagt, diesem absolut genialen epischen Gesamtkonzept. Vorallem Aurora mit ihren Vergleichen von der Vergangenheit wie Legolas, Bücher oder einfachen Songtexten die die "Aliens" 200 Jahre später nicht mal ansatzweise kennen, fand ich einfach nur mega lustig.

"Jede Zelle in unseren Körper, jede Zelle in der Schöpfung übt eine Anziehungskraft auf die Gegenstände und Lebewesen in ihrer Umgebung aus. Und ... das empfinde ich. Für dich."
Zitat: Aurora erwacht

Man braucht überhaupt keine Sorge haben das es alles zu kalt und wissenschaftlich abläuft denn ganz im Gegenteil die Emotionen sind absolut greifbar, alle Zweifel der Charaktere immer berechtigt und auch als Leser erforscht man mit dem Squad zusammen was es mit der besonderen Fracht auf sich hat und wer hier wirklich die Fäden zieht.


Fazit


Ich kann es kaum erwarten Band zwei zu lesen da ich unbedingt wissen muss wie es weiter geht.
Ein absoluter Pageturner der einen nicht mehr loslässt. 

Moonie


Keine Kommentare:

Kommentar posten

Mit dem Absenden deines Kommentars bestätigst du, dass du meine Datenschutzerklärung sowie die Datenschutzerklärung von Google gelesen hast und akzeptierst.